Bildoptimierung Web: Tipps für schnellere Ladezeiten

Bildoptimierung Web
Heiko von CodeFellows GmbH
3. Juli 2024

In der digitalen Welt ist die Optimierung von Bildern sehr wichtig. Sie sorgt für ein besseres Online-Erlebnis. Schnelle Ladezeiten werden von Google und anderen Suchmaschinen als gut bewertet1. Deshalb müssen selbst hochwertige Bilder für das Web angepasst werden1.

Google sagt, Webseiten sollen in 2-3 Sekunden laden. Das zeigt, wie wichtig schnelle Ladezeiten sind1. Eine Untersuchung von Pingdom zeigte, dass Webseiten im Durchschnitt 3,21 Sekunden brauchen, um zu laden1.

Langsame Ladezeiten können für eine Webseite schlecht sein. Sie können die SEO-Ergebnisse negativ beeinflussen. Hier sind Tipps für Bildoptimierung, um eure Ladezeiten zu verbessern.

Wichtige Erkenntnisse

  • Google empfiehlt, dass Webseiten in 2-3 Sekunden laden sollten1.
  • Unternehmenswebseiten laden durchschnittlich in 3,21 Sekunden1.
  • Bildkomprimierung kann Bilder um bis zu 47% verkleinern1.
  • JPEG ist ein beliebtes Format mit flexibler Komprimierung1.
  • Gute Bildoptimierung verbessert die Webseiten-Performance1.

Warum Bildoptimierung für das Web so wichtig ist

Bilder sind wichtig für das Design von Webseiten und das Nutzererlebnis. Die Ladegeschwindigkeit von Bildern beeinflusst die Benutzerzufriedenheit und das SEO. Fast 50% der Online-Shopper wechseln zu anderen Seiten, wenn eine Webseite mit Bildern nicht binnen drei Sekunden lädt2.

Deshalb ist es wichtig, die Bilder auf Webseiten zu optimieren. So bleiben die Nutzer auf unserer Seite.

Ein Schlüssel zur verbesserten Bilder SEO ist, die Dateigröße zu reduzieren. Ein Bild kann von 135KB auf 16KB geschrumpft werden2. Dies verkürzt die Ladezeit, was 70% der Nutzer wichtig finden3.

Mittelgroße Bilder sollten zwischen 70-100kB groß sein. Für größere Bilder sind höhere Werte okay, solange sie im Kilobyte-Bereich bleiben2.

Bilder SEO umfasst auch, Schlüsselwörter in Bildnamen zu nutzen. Suchmaschinen wie Google beachten auch Bildnamen2. Eine andere wichtige Taktik ist, Alt-Texte für Bilder zu verwenden. Sie helfen bei der Barrierefreiheit und können das Ranking verbessern2.

45% der Nutzer kaufen nicht auf einer Webseite, wenn sie langsamer lädt, als sie erwarten3.

Das Bildformat ist ebenso wichtig für die Web-Performance. JPG wird am meisten verwendet4. PNG kann in 24-Bit oder 8-Bit gespeichert werden4. Und mit maximal 256 Farben ist GIF gut für einfache Grafiken4.

Indem wir Bildgröße, -auflösung und -format optimieren, verbessern wir die Ladegeschwindigkeit. Das steigert unser SEO für Bilder und die Performance der gesamten Webseite.

Die Folgen langsamer Ladezeiten auf das Webseiten-Ranking

Langsame Websites haben große Probleme. Sie verlieren Besucher und ihr Google-Ranking sinkt. Sie werden auch in Suchmaschinen schlechter gefunden. Schnelle Ladezeiten sind sehr wichtig. Sie machen Nutzer glücklich und verbessern die Sichtbarkeit im Web.

Auswirkungen auf die Absprungrate

Es ist wichtig, dass Websites schnell laden. Sonst gehen viele Besucher sofort wieder weg. Eine Google-Studie sagt: Wenn eine Seite statt 1 Sekunde 3 Sekunden lädt, gehen 32 % mehr Besucher sofort wieder. Bei 5 Sekunden sind es sogar 90 % mehr5. Mehr als die Hälfte verlässt eine Seite, wenn sie über 3 Sekunden lädt5.

Google-Ranking und SEO

Die Ladegeschwindigkeit ist sehr wichtig für gutes Google-Ranking und SEO. Langsame Seiten machen Besucher unzufrieden. Sie beeinflussen auch, wie gut man in Suchmaschinen gefunden wird6. PageSpeed ist ein wichtiger Faktor für Google7. Schnelle Seiten machen Besucher glücklicher. Das führt zu besserem Ranking7. Tools von Google helfen, die Website schneller zu machen6.

Man sollte seine Website schneller machen. Zu viel Javascript und unnötiges CSS bremsen die Website6. Moderne Bildformate wie WEBP verkleinern Dateien, das hilft6. Am Ende verbessern diese Änderungen die Website-Geschwindigkeit. So sinkt die Absprungrate und das Google-Ranking steigt.

Die ideale Ladezeit für Webseiten

Google sagt, dass Webseiten in 2-3 Sekunden laden sollten. Aber eine Studie von Pingdom zeigt, dass viele Seiten länger brauchen. Das zeigt, es gibt viel Raum für Verbesserungen.

„Langsame Webseiten lassen Besucher oft gehen, bevor sie etwas sehen. Das macht ihre Erfahrung schlecht. Auch sagt Google, dass schnelle Seiten besser finden sind. Das zeigt, wie wichtig Geschwindigkeit für SEO ist.“8

Für schnellere Ladezeiten sind kleine Bilder wichtig. Große Fotos laden langsamer. Sie
sollten also kleiner gemacht werden8. Man kann unnötige Teile wegnehmen. Das spart Platz und
halbiert manchmal die Ladezeit9. Oft hilft auch eine kluge Wahl des Bildformats.

Siehe auch  Entdecken Sie Parallax-Scrolling für Ihre Website

Hier geht es um verschiedene Bildformate. Die Tabelle zeigt, was jedes Format gut und schlecht kann:

Bildformat Vorteile Nachteile
JPEG Gute Balance zwischen Dateigröße und Qualität Kompressionsstufe von 60-75% empfohlen
PNG-24 Hohe Qualität, verlustfrei Größere Dateigröße
GIF Geeignet für einfache Bildserien 8-Bit Farbtiefe, weniger für Fotos
SVG Perfekt für Logos und Diagramme Schlechtere Unterstützung bei älteren Browsern

Die Leistung einer Webseite verbessern wir am besten durch Bildoptimierung. Wir können Tools wie Compressor, Kraken oder TinyPNG nutzen10. Server-Kompressionsmethoden wirken auch gut10. Es ist wichtig, das zu beachten, um Webseiten schneller zu machen.

Bildkompression und ihre Vorteile

Bildkompression ist wichtig, um weniger Daten bei Webseiten zu übertragen. Das macht Webseiten schneller11. Je nach Bildart gibt es verschiedene Kompressionsmethoden. Diese haben eigene Vorteile und Herausforderungen.

Methoden der Bildkompression

Man kann Bilder verlustfrei oder mit Verlusten komprimieren. Verlustfreie Kompression mit PNG ist super für Texte und Grafiken11. PNG zeigt viele Farben, perfekt für Logos11. JPEG andererseits kann Bilder stark verkleinern und Farben gut darstellen11. GIFs sind für einfache Animationen gut. WebP ist stark in Kompression und Qualität für Grafiken11.

Tools zur Bildkompression

Zur Optimierung gibt es viele Tools. Photoshop und Affinity Photo haben tolle Kompressionsfunktionen. Ebenso nützlich sind Online-Tools wie TinyPNG und JPEG-Optimizer. Sie sind einfach in der Handhabung und schnell.

Bildkompressionstools

Tools zur Bildkompression helfen, Speicherplatz zu sparen und Webseiten schneller zu machen. WebP zum Beispiel spart viel Daten12. Bilder sind wichtig für Webseiten, aber sie sollten nicht zu viel Platz brauchen12. Eine gute Bildkompression verbessert damit Ladezeiten und spart Ressourcen.

Bildformate für das Web: Was ist am besten?

Bei der Auswahl des richtigen Bildformats fürs Web gibt es einiges zu beachten. Die Wahl des Formats beeinflusst Ladezeiten und Bildqualität. Es gibt verschiedene gängige Formate, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

JPEG

Das JPEG-Format wird oft verwendet. Es zeigt bis zu 16 Millionen Farben, ideal für Fotos und detailreiche Bilder13. Eine verlustbehaftete Kompression verringert die Dateigröße, kann aber Qualität kosten13. Ein Nachteil ist, dass es keine Transparenz in Bildern unterstützt13.

PNG

PNG eignet sich super für Grafiken, die Transparenz brauchen. Es kann auch 16 Millionen Farben darstellen und fast ohne Qualitätseinbußen komprimieren13. Allerdings sind die Dateien oft größer als JPEGs. Das kann die Ladezeit erhöhen13. PNG ist perfekt für Logos und Icons mit Feinheiten und Transparenz14. Es komprimiert verlustfrei.

SVG

SVG bedeutet skalierbare Vektorgrafiken. Es ist super fürs Web, da es kleine Dateien mitget SVG ist toll für responsive Designs. Es unterstützt auch Animationen mamathematische Verarbeitung erlaubt SVG, immer scharf zu bleiben, egal welche Größe15. Das ist top für Logos und Web-Icons15.

Responsive Bilder: Anpassung an verschiedene Bildschirmgrößen

Heutzutage müssen wir Bilder so anpassen, dass sie auf allen Geräten gut aussehen. Der Begriff “Responsive Design” wurde 2010 von Ethan Marcotte bekannt gemacht16. Für responsives Design müssen Bilder flexibel sein. Sie erhalten eine Einstellung in CSS, die Verzerrungen verhindert17.

Responsive Bilder zeigen sich richtig, egal auf welchem Gerät16. Mit “srcset” und “sizes” im HTML passen wir Bilder effizient an16. Die richtige Bildgröße wählen ist wichtig für schnelle Ladezeiten und eine gute Nutzererfahrung18. Breakpoints in RWD legen das Website-Layout für verschiedene Bildschirmgrößen fest16.

Es gibt viele Wege, Bilder responsiv zu machen16. Mit CSS und background-size: cover machen wir Bilder so groß wie möglich, aber es kann etwas fehlen17. Mit background-size: contain bleibt das Bild ganz sichtbar, obwohl Platz drum herum sein kann17. Schnelle Ladezeiten sind ein Vorteil von responsiven Bildern16.

Siehe auch  Top Adobe XD Tipps für besseres Design

Das richtige Bildformat auswählen ist wichtig. WebP und AVIF sind moderner und besser als JPEG und PNG. Doch nicht alle unterstützen AVIF so gut wie WebP18. Hier ist ein Leitfaden zur Bildoptimierung.

Wir sollten Bilder für hochauflösende Bildschirme optimieren18. Diese Optimierungen verbessern die Nutzererfahrung und die Geschwindigkeit der Website. RWD und Responsive Design helfen uns dabei, auf verschiedenen Geräten gut auszusehen.

Wir müssen verschiedene Methoden kombinieren, um das Beste zu erreichen. Das zeigt die Wichtigkeit von Bildern bei Responsive Design über CSS17. So verbessern wir Ladezeiten und Darstellung auf vielen Geräten.

Die Rolle von ALT-Texten bei der Bildoptimierung

ALT-Texte sind für SEO wichtig. Sie helfen Suchmaschinen, Bilder zu verstehen. So ordnen sie die Bilder richtig ein19. Google hat die Bildsuche verbessert. Bilder erscheinen jetzt öfter in Suchergebnissen, sogar über den normalen Links19.

Durch passende ALT-Texte werden Bilder in der Google-Suche besser gefunden19. Einzigartige Texte steigern die Chance auf Sichtbarkeit. Sie verkürzen auch die Ladezeit der Webseite. Schlecht optimierte Bilder machen Seiten langsam19.

„Alt-Attribute erfüllen drei wesentliche Rollen: Fehlerbehandlung, Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung“20.

ALT-Texte helfen Menschen mit Sehschwäche durch Screenreader20. Sie sollten präzise und beschreibend sein. WAVE, Axe und ahrefs prüfen Webseiten auf fehlende ALT-Texte20.

Gute ALT-Texte sind ein smartes Werkzeug. Sie machen Bildbeschreibungen besser und Inhalte zugänglich. Nicht mehr als 125 Zeichen verwenden. Vermeide “Bild von…” am Anfang21. Klar und präzise sein heißt, Nutzern und Suchmaschinen zu helfen21.

Mehr Infos bieten wir hier: Bildbeschreibungen optimieren, ALT-Attribut und ALT-Texte für SEO.

Priority-Bilder und Lazy Loading

In der heutigen Zeit ist es wichtig, Webseiten schnell zu zeigen. So bleibt die Erfahrung für Nutzer besser und sie bleiben länger interessiert. Deshalb sind Priority-Bilder sehr wichtig.

Was sind Priority-Bilder?

Priority-Bilder sind die, die sofort beim Webseitenstart sichtbar sind. Sie laden zuerst, was die gefühlte Ladezeit verkürzt. Die Next.js Image Komponente macht es möglich, passende Bilder für jedes Gerät bereitzustellen.

Sie nutzt moderne Formate wie WebP und AVIF22. Im Vergleich bieten WebP-Bilder gleiche Qualität in kleinerer Dateigröße als JPG und PNG23. Das hilft vor allem auf Handys, da es Ladezeiten verkürzt und die Nutzererfahrung verbessert22.

Priority-Bilder definieren

Funktionsweise von Lazy Loading

Die Lazy Loading Technik hilft, Webseiten schneller zu laden. Bilder werden geladen, sobald sie sichtbar werden. Das heißt, wichtige Inhalte zeigen sich sofort, während andere Bilder später kommen24.

Diese Methode macht Webseiten schneller, vor allem auf Handys. Eine Webseite, die in weniger als drei Sekunden lädt, macht 83% der Besucher glücklich. Andernfalls verlassen 40% die Seite24. Lazy Loading hält diese wichtigen Sekunden klein, um Besucher zu behalten und das SEO zu verbessern24.

Online-Tools für die Bildoptimierung

Es gibt viele Online-Tools, die das Bearbeiten von Bildern leichter machen. Sie helfen beim Verkleinern und Komprimieren von Bildern. Das ist super für Leute, die sich nicht so gut damit auskennen.

TinyPNG ist ein Tool, das Bilder kleiner macht, ohne dass sie schlecht aussehen25. Mit dem TinyPNG Plugin für WordPress können Bilder sogar noch weiter komprimiert werden25.

Optimizilla kann viele Bilder auf einmal kleiner machen und zeigt, wie sie vor und nach der Komprimierung aussehen26. Squoosh bietet viele verschiedene Möglichkeiten, ein Bild zu verbessern26.

iLoveIMG kann bis zu 15 Bilder gleichzeitig ohne Qualitätsverlust komprimieren26. Compressor.io macht mehrere Bilder kleiner, mit einer Maximalgröße von 10MB pro Bild und zeigt, um wie viel sie kleiner werden25. Ezgif ist ein weiteres Tool, das große Bilder bis zu einer Größe von 50MB bearbeiten kann26.

Bilder sind auf vielen Websites sehr wichtig. Sie beeinflussen die Größe einer Webseite stark26. Mit Lazy Loading und dem “srcset” Attribut in CSS kann man Seiten schneller laden lassen26. Online-Tools zur Bildoptimierung sparen auch Daten und machen Webseiten besser.

Siehe auch  Wir erklären Dark Mode Design & seine Vorteile

Hier ist eine Übersicht zu einigen der besten Online-Tools zur Bildoptimierung:

Tool Max. Dateigröße Komprimierungsverfahren Besondere Merkmale
TinyPNG 5MB JPG, PNG Stabile Kompression von 70%
Optimizilla 20 Bilder gleichzeitig JPG, PNG Individuelle Anpassungen
Squoosh n/a JPG, PNG Verschiedene Komprimierungsverfahren
iLoveIMG 15 Bilder gleichzeitig JPG, PNG, GIF Lossless-Verfahren
Compressor.io 10MB JPG, PNG, GIF, SVG Optimierung von 30-70%
Ezgif 50MB n/a Anpassung und Optimierung

Fazit

Die Optimierung von Bildern ist sehr wichtig. Sie hilft, Webseiten schneller zu machen und besser in Suchmaschinen zu ranken. Es ist klug, die richtigen Bildformate zu wählen, wie JPG, GIF und PNG27. JPGs sind super für farbige Fotos. GIFs passen gut zu einfachen Grafiken. PNGs bieten hohe Qualität für Grafiken mit klaren Linien28.

Bildkomprimierungstools wie kraken.io und tinypng.com sind super, um Bilder kleiner zu machen. Sie behalten dabei ihre gute Qualität27.

Responsive Bilder passen sich an verschiedene Bildschirmgrößen an. So sieht die Webseite auf allen Geräten gut aus29. Benutzt Web-Fonts statt Bilder für Texte. Das macht Webseiten schneller und flexibler28. Automatische Bildkompression ist besonders bei großen Webprojekten eine große Hilfe28.

Bildoptimierung ist auch wichtig für leichtere Bedienbarkeit und Suchmaschinenoptimierung. Alt-Tags machen Bilder sichtbarer für Suchmaschinen und Menschen29. Daher sollte die Bildoptimierung ernst genommen werden. Sie verbessert die Geschwindigkeit der Webseite und die Erfahrung der Nutzer. Mehr Infos gibt es in unserem Beitrag zur Bildoptimierung im Web.

Zum Schluss: Die Optimierung von Bildern ist ein Schlüssel für erfolgreiche, benutzerfreundliche Webseiten. Mehr Tipps findet man im Lexikon.

FAQ

Warum ist die Bildoptimierung für das Web wichtig?

Gute Bilder machen eine Webseite schöner und trendiger. Sie helfen, dass die Seite schneller lädt. Das ist gut für die Platzierung bei Google.

Was sind die Folgen langsamer Ladezeiten auf das Webseiten-Ranking?

Wenn eine Seite langsam lädt, verlassen die Leute sie schnell. Das mag Google nicht, und die Seite wird schlechter bewertet. Schnelleres Laden macht Google und Besucher glücklicher.

Welche ist die ideale Ladezeit für Webseiten?

Google mag es, wenn Seiten in 2-3 Sekunden laden. Seiten, die schneller laden, finden mehr Besucher. Viele Seiten sind zu langsam und können noch schneller gemacht werden.

Was sind die Vorteil der Bildkompression?

Bildkompression macht Webseiten schneller. Das sorgt für glücklichere Besucher und weniger Wartezeit beim Laden der Seite.

Welche Methoden der Bildkompression gibt es?

Es gibt verschiedene Wege, Bilder kleiner zu machen, ohne dass sie schlecht aussehen. Einige Methoden behalten alle Details, andere nicht.

Welche Tools zur Bildkompression sind empfehlenswert?

Professionelle Programme und kostenlose Online-Dienste helfen, Bilder kleiner zu machen. Adobe Photoshop, TinyPNG und JPEG-Optimizer sind einige davon.

Welche Bildformate sind am besten für Webseiten geeignet?

Das beste Format hängt vom Bild ab. JPEG ist gut für Fotos. PNG benutzt man für Grafiken. SVG ist toll für Logos und Icons.

Was sind Responsive Bilder?

Responsive Bilder ändern ihre Größe je nach Bildschirm. Das macht die Webseite auf allen Geräten schön und schnell.

Warum sind ALT-Texte bei der Bildoptimierung wichtig?

ALT-Texte helfen Google, Bilder zu verstehen. Sie machen Webseiten und ihre Bilder besser auffindbar.

Was sind Priority-Bilder und wie funktioniert Lazy Loading?

Priority-Bilder sind die ersten Bilder, die man sieht. Lazy Loading lädt Bilder nur, wenn man sie sehen muss. Das macht die Seite schneller.

Welche Online-Tools zur Bildoptimierung gibt es?

Es gibt viele Tools, die Bilder schnell optimieren. TinyPNG, Optimizilla und Image Optimizer sind einige Beispiele. Sie passen Größe und Kompression automatisch an.

Quellenverweise

  1. https://www.abakus-internet-marketing.de/wissen/seo-leitfaden/seo-consulting/bildoptimierung-fuer-schnelle-ladezeiten-ihrer-webseite
  2. https://weblog.datenwerk.at/bildoptimierung-fuers-web-tipps-und-tricks
  3. https://mailchimp.com/de/resources/how-to-optimize-images-for-web/
  4. https://www.verdure.de/magazin/design/website-bildoptimierung-tipps-praxis-basics-cms/
  5. https://fastercapital.com/de/inhalt/Website-Geschwindigkeit–Der-Einfluss-der-Ladezeiten-auf-die-Klickraten.html
  6. https://v4-visions.de/v4-magazine/pagespeed-optimierung-guide/
  7. https://www.seo-kueche.de/blog/google-pagespeed-ladezeiten-rankingfaktor/
  8. https://chiara-und-marcia-fotografie.de/5-tipps-zur-verbesserung-der-ladezeiten-deiner-fotografie-website
  9. https://webhoster.de/wie-man-bilder-fuer-web-und-performance-optimiert/
  10. https://serpstat.com/de/blog/der-volle-guide-der-bildoptimierung-auf-der-website/
  11. https://timmehosting.de/blog/bildkompression-tipps-tricks
  12. https://web4nature.de/bildoptimierung-fuer-websites/
  13. https://www.pixx.io/blog/anwendung-bildformate
  14. https://birgithotz.com/optimale-bildgroessen-auf-webseiten
  15. https://blog.scaleflex.com/de/die-beliebtesten-web-bildformate/
  16. https://blog.scaleflex.com/de/responsive-bilder/
  17. https://www.html-seminar.de/bilder-bei-responsive-design.htm
  18. https://www.perun.net/2023/04/04/leitfaden-bilder-optimieren-wordpress-website/
  19. https://de.semrush.com/blog/bilder-seo/
  20. https://digitallotsen.com/lexikon/alt-attribut/
  21. https://wolf-of-seo.de/was-ist/alt-text/
  22. https://nextjs.org/docs/pages/building-your-application/optimizing/images
  23. https://www.jajuma.de/de/ultimate-image-optimizer-extension-fuer-magento-2
  24. https://blog.mi.hdm-stuttgart.de/index.php/2022/01/17/drei-sekunden-sind-zu-lang-auswirkung-der-ladezeit-von-webseiten-auf-die-user-experience/
  25. https://t3n.de/news/tools-bildkomprimierung-web-1280336/
  26. https://www.vibranddesign.com/blog/6-web-apps-tools-fuer-die-bildoptimierung
  27. https://mannheim-design.de/bildoptimierung-furs-web/
  28. https://verdino.com/blog/bildoptimierung-im-web/
  29. https://digitallotsen.com/lexikon/bildoptimierung/