Barrierefreies Webdesign – Zugängliche Websites für alle

Webdesign Barrierefreiheit
Heiko von CodeFellows GmbH
4. Juli 2024

Barrierefreies Webdesign macht digitale Inhalte für jeden nutzbar. Es hilft nicht nur Menschen mit Behinderungen. Auch Senioren und Menschen mit vorübergehenden Beeinträchtigungen profitieren davon. Eine Webseite, die leicht zugänglich ist, fördert die Inklusion1.

Webseiten, die einfach zu verstehen und zu bedienen sind, laden schneller. Das verbessert die Erfahrung für den Nutzer. Farben, die auch für farbenblinde Menschen erkennbar sind, sind wichtig. Diese Ansätze machen das Internet für alle besser zugänglich1.

Wenn eine Webseite für alle leicht zu nutzen ist, erreicht sie mehr Menschen. Das ist gut für Unternehmen und Organisationen. Eine Webseite, die jeder leicht nutzen kann, ist im Internet leichter zu finden. Das bringt Vorteile für alle1.

Zentrale Erkenntnisse

  • Das Ziel von Barrierefreiheit ist eine Webseite, die jeder einfach nutzen kann1.
  • Eine nutzerfreundliche Webseite mit schnellen Ladezeiten hält die Besucher auf der Seite1.
  • Farben, die farbenblinden Menschen helfen, verbessern die Nutzung der Webseite1.
  • Eine zugängliche Webseite hat mehr Besucher. Das hilft Unternehmen und Organisationen1.
  • Suchmaschinen finden zugängliche Webseiten besser. Das ist gut für das Geschäft1.

Was ist barrierefreies Webdesign?

Barrierefreies Webdesign sorgt dafür, dass alle Menschen Webseiten nutzen können2. Es denkt an Menschen mit verschiedenen Einschränkungen, wie Probleme beim Sehen oder Hören2. In Deutschland müssen besonders öffentliche Einrichtungen ihre Webseiten für alle zugänglich machen2.

Die WCAG 2.0 Richtlinien sind wichtig für Webseiten. Sie helfen, Webseiten so zu gestalten, dass sie jeder verstehen kann3. Länder weltweit nutzen diese Regeln, damit Webseiten für alle nutzbar sind3. Hilfsmittel wie Bildschirmleser unterstützen blinde Personen im Internet3.

Im Jahr 2016 wurde ein neues Gesetz in Deutschland verabschiedet. Es hilft Menschen mit Behinderungen, das Internet besser zu nutzen4. Es gibt viele Regeln, die sicherstellen, dass Webseiten von allen genutzt werden können4.

Barrierefreiheit hat vier wichtige Punkte: Man muss Inhalte leicht finden, nutzen, verstehen und robust gestalten können3. Untertitel bei Videos helfen Menschen, die nicht gut hören können3. Blinde benötigen Beschreibungen zu Bildern. Überschriften machen Texte klarer3.

Eine Webseite barrierefrei zu machen, ist ein wichtiger Prozess. So stellt man sicher, dass jeder die Webseite nutzen kann.

Die Bedeutung der Barrierefreiheit im Webdesign

Barrierefreies Webdesign hilft allen, das Internet zu nutzen. Es ist wichtig für Leute mit verschiedenen Fähigkeiten.

Durch dieses Design zeigen wir, dass uns alle Menschen wichtig sind. Wir übernehmen Verantwortung für die Gesellschaft.

Vorteile für Nutzer mit Behinderungen

Webseiten müssen für alle leicht zu benutzen sein. Farben sollen stark genug kontrastieren, damit Sehbehinderte sie sehen können5. Die Bedienung muss auch ohne Maus möglich sein.

Ein klarer Aufbau hilft Screenreader-Nutzern, Inhalte leichter zu verstehen5. Das World Wide Web Consortium erklärt, wie wichtig das ist6.

Erweiterung der Nutzergruppe

Barrierefreiheit macht Webseiten für mehr Leute nutzbar. Auch Menschen mit vorübergehenden Einschränkungen profitieren davon.

Rund 9% der Männer haben Probleme, Rot und Grün zu sehen. Hohe Kontraste auf Webseiten helfen ihnen7. EU-Richtlinien unterstützen dies7.

Inklusives Design

Ethische Aspekte

Inklusives Design zeigt, dass Firmen sozial verantwortlich sind. Websites sollten für alle leicht zugänglich sein6.

Dies ist wichtig für die Barrierefreiheit6. Eine barrierefreie Website verbessert auch das SEO-Ranking7.

Elemente einer barrierefreien Website

Eine barrierefreie Website hat verschiedene wichtige Teile. Diese Teile helfen allen Nutzern, die Seite einfach zu nutzen. Dazu zählen gut aufgebaute Texte und Alternativen für Bilder oder Sounds.

Siehe auch  Bildoptimierung Web: Tipps für schnellere Ladezeiten

Klar strukturierte Inhalte

Eine gute Struktur ist wichtig, so kann jeder leichter durch die Website navigieren. Websites mit barrierefreien Elementen sind einfach zu bedienen. Sie sind auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich8.

Dies hilft ebenso Suchmaschinen, die Website besser zu finden. Dadurch wird die Website für alle leichter sichtbar8.

Textalternative für Bilder

Textalternativen für Bilder sind sehr wichtig. Sie machen Bilder für Menschen mit Sehschwierigkeiten verständlich. Seit 2016 gibt es eine EU-Richtlinie für barrierefreies Webdesign9.

Diese Richtlinie betrifft vor allem Textalternativen für Bilder.

Untertitel und Transkripte für Videos und Audioinhalte

Untertitel und Transkripte sind wichtig für Menschen, die schwer hören können. Damit werden Videos und Podcasts für sie zugänglich. Diese Optionen machen die Website nutzbarer für mehr Menschen10.

So erfüllen Websites mit solchen Angeboten ihre Pflichten. Sie garantieren, dass ihre Inhalte für alle Menschen erreichbar sind10.

Webdesign Barrierefreiheit: Gesetzliche Vorgaben

Ab dem 28. Juni 2025 verbessert das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) die digitale Barrierefreiheit in Deutschland11. Es umfasst Websites, Apps und mehr, für einen leichteren Zugang11. Ziel ist, dass alle Menschen ohne Hindernisse Zugang haben11.

Webdesign Barrierefreiheit: Gesetzliche Vorgaben

Menschen mit Behinderungen können nun besser teilnehmen11. Unternehmen müssen sich auf die neuen Regeln vorbereiten, um Chancen zu nutzen11.

Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) ab Juni 2025

Das BFSG tritt am 28. Juni 2025 in Kraft12. Es bringt EAA-Anforderungen in unser Recht12. Besondere Regeln gelten für durch öffentliche Gelder finanzierte Websites13.

Auch für Google Rankings ist Barrierefreiheit gut13.

Web Content Accessibility Guidelines (WCAG)

Die WCAG bewerten die Zugänglichkeit von Webinhalten12. Mit Stufen A bis AAA bewerten sie den Zugang12. Ab 2025 gelten strengere Regeln11.

Kleine Firmen haben besondere Ausnahmeregelungen13. Das bietet mehr Flexibilität.

Expert:innenprüfungen stellen die korrekte Umsetzung sicher13. Es liegt an uns, die Vorgaben zu erfüllen und Barrieren zu senken.

Testen der Barrierefreiheit Ihrer Website

Um Ihre Website barrierefrei zu machen, gibt es viele Hilfsmittel. Diese Abschnitte zeigen, welche Werkzeuge es gibt und wie man sie benutzt.

Verfügbare Tools und Ressourcen

Viele Tools helfen, Ihre Website-Zugänglichkeit zu prüfen. Ein tolles Beispiel ist der Lighthouse-Tool in Chrome. Es prüft verschiedene Aspekte wie Leistung und Zugänglichkeit. Eine Skala von 0 bis 100 zeigt, wie zugänglich Ihre Website ist14.

Der IBM Accessibility Checker für Chrome und Firefox bietet präzise Resultate. Es prüft, ob Ihre Seite den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) entspricht14. Das WAVE Tool hilft auch, indem es die Seitenstruktur visuell darstellt. Diese Werkzeuge sind wichtig für umfassende Tests14.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Selbstüberprüfung

Beginnen Sie mit dem Selbsttest Ihrer Website mit speziellen Anleitungen und Tools. Der BIK BITV-Test ist ein guter Start. Er kann teuer sein, aber hilfreich15. Er prüft 41 Merkmale in Bereichen wie Navigation16.

Nutzen Sie auch den WCAG Contrast Checker. Er ist für verschiedene Browser verfügbar15. Der kostenlose PDF Accessibility Checker 2021 (PAC) bewertet die Zugänglichkeit von PDFs15. Setzen Sie diese Tools kontinuierlich ein, um Ihre Website zu verbessern.

Barrieren erkennen und beseitigen

Es ist wichtig, die Hindernisse für verschiedene Nutzer zu kennen und anzugehen. Dies betrifft zum Beispiel sehbehinderte, hörbehinderte und motorisch eingeschränkte Personen.

Siehe auch  Einführung in Angular Basics für Einsteiger

Häufige Hindernisse für sehbehinderte Nutzer

Für sehbehinderte Nutzer sind fehlende Bildbeschreibungen ein großes Problem. So bleiben Bilder für sie unsichtbar17. Ein weiteres Problem ist mangelnder Farb- und Kontrast. Das erschwert es farbenblinden oder blinden Menschen, die Inhalte zu sehen17. Bis Juni 2025 müssen Webseiten diese Barrieren beseitigen18.

Hindernisse für hörbehinderte Nutzer

Websites ohne Text für Audio und Video sind schwer für hörbehinderte Menschen. Es ist wichtig, Untertitel und Audio-Beschreibungen bereitzustellen17. Das verlangt auch das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG)18. Mehr dazu in den aktuellen Richtlinien.

Barrieren für motorisch eingeschränkte Nutzer

Motorische Einschränkungen machen die Webnutzung oft schwierig. Um ihnen zu helfen, muss man die Website genau ansehen18. Overlays sind nicht die beste Option für Barrierefreiheit19. Um digitale Barrierefreiheit zu erreichen, gibt es hilfreiche Informationen.

Kosten einer barrierefreien Website

Die Kosten für eine barrierefreie Website können sehr unterschiedlich sein. Das hängt von der Größe und Komplexität ab. Eine einfache Seite zu prüfen, kostet zwischen 600 und 1.200 Euro20. Für einen Online-Shop kann es jedoch bis zu 10.000 Euro kosten20.

Analyse der aktuellen Website

Am Anfang steht die Analyse der Seite. Es wird geprüft, ob die Website gut zu benutzen ist. Dabei schaut man sich die Struktur, Navigation, Farben, Schriften und Bilder genau an. Eine solche Analyse kostet zwischen 2.500 und 5.000 Euro20.

Um Geld zu sparen, gibt es staatliche Hilfe. Das Programm “Digitale Teilhabe für alle” der Aktion Mensch unterstützt zum Beispiel Organisationen20.

Umfang und Alter der Website

Alte und große Websites anzupassen, kann teurer sein. Sie müssen so geändert werden, dass sie für alle nutzbar sind. Das erfordert oft viel Arbeit21. Doch wenn eine Website von Anfang an für alle zugänglich gemacht wird, können Kosten gespart werden. Denn dann sind weniger Änderungen nötig.

Kosteneffiziente Lösungen

Kurzfristig können spezielle Werkzeuge helfen, die Website barrierefrei zu machen21. Sie fügen zum Beispiel automatisch Texte zu Bildern hinzu. Die Aktion Mensch bietet auch kleine Gelder an, um die Kosten zu decken22. Das hilft kleinen Projekten, ohne eigene Mittel digital barrierefrei zu werden. Von Anfang an die Regeln für Barrierefreiheit zu beachten, spart später Geld und Mühe21.

Mythen und Missverständnisse rund um barrierefreies Webdesign

Manche denken, Barrierefreiheit passt nicht zu gutem Design. Doch schöne und zugängliche Websites sind möglich. Wichtig ist, dass barrierefreie Websites ebenso modern und stilvoll sein können.

Barrierefreiheit und Ästhetik

Es gibt ein Missverständnis, dass barrierefreie Websites nicht schön sein können. Doch Farben und Layouts lassen sich so wählen, dass sie schön und zugänglich sind. Zum Beispiel können bei Toast Messages Farben gut kombiniert werden, ohne die Lesbarkeit zu verschlechtern23. Dialogboxen bieten eine gute Alternative und sind sowohl hübsch als auch barrierefrei23.

Zeit- und Kostenaufwand

Einige glauben, Barrierefreiheit ist teuer und zeitintensiv. Doch es gibt erschwingliche Lösungen, die schnell umsetzbar sind. Seminare zur digitalen Transformation und maßgeschneiderte Trainings durch die ZAF Plattform erschwinglich angeboten24.

Annahme zu eingeschränkten Nutzern

Viele denken, nur wenige brauchen barrierefreie Websites. Aber sie helfen allen Nutzern, das Web besser zu erleben. Digitale Strategien und das POST-Modell machen Websites für alle ansprechend25. Diese Verbesserungen helfen auch Mitarbeitern, ihre Rolle besser zu verstehen und steigern die Kundenzufriedenheit25.

Siehe auch  Webdesign Trends 2024: Unsere Top-Einblicke

Fazit

Webdesign und Barrierefreiheit sind wichtig für die digitale Welt. Websites werden so gemacht, dass jeder sie nutzen kann26. Das Ziel ist, dass alle Menschen leicht auf Informationen zugreifen können. Websites sollen einfach zu nutzen, klar und für alle sichtbar sein26.

Ab 2025 müssen in Deutschland alle öffentlichen Websites und Apps barrierefrei sein27. Firmen folgen damit Gesetzen und helfen Menschen. Sie verbessern durch Barrierefreiheit ihre Websites. Das hilft beim Finden im Internet28. Das Design für alle erhöht die Zahl der Nutzer und macht die Nutzung besser26.

Barrierefreiheit am Anfang kostet mehr, aber es lohnt sich später28. Tools wie Screenreader sind sehr wichtig. So schaffen wir eine Welt im Internet, die jeden willkommen heißt und fair ist.

FAQ

Was versteht man unter barrierefreiem Webdesign?

Bei barrierefreiem Webdesign geht es darum, dass jeder, auch Menschen mit Behinderungen, alles gut nutzen kann. Websites müssen so gemacht sein, dass alle Informationen und Funktionen leicht zugänglich sind. Es gibt vier wichtige Regeln dafür: Dass man alles gut erkennen, bedienen, verstehen und zuverlässig nutzen kann.

Welche Vorteile bietet barrierefreies Webdesign für Nutzer mit Behinderungen?

Es hilft Menschen mit Behinderungen, wie schlecht Sehenden oder Hörenden, alles gut auf der Website zu erfahren. Mit speziellen Hilfen wie Texten zum Vorlesen oder Untertiteln wird die Website für alle besser nutzbar.

Warum ist Barrierefreiheit im Webdesign wichtig?

Durch barrierefreies Webdesign können alle Menschen die digitalen Angebote leicht verwenden. Das macht Nutzer glücklicher, erreicht mehr Menschen und erfüllt auch wichtige Gesetze. Es zeigt, dass Unternehmen verantwortlich und sozial engagiert sind.

Welche gesetzlichen Vorgaben gibt es für barrierefreie Websites?

In Deutschland gibt es bald ein neues Gesetz, das Webseiten für alle zugänglich machen will. Ab dem 28. Juni 2025 muss jede digitale Dienstleistung barrierefrei sein. Die Regeln dazu stehen in den Web Content Accessibility Guidelines.

Wie kann die Barrierefreiheit einer Website getestet werden?

Zum Testen der Barrierefreiheit gibt es viele Hilfsmittel und Anleitungen. Dazu gehören automatische Tests und Anweisungen, wie man selbst prüfen kann. Das hilft, die Website für alle besser zugänglich zu machen.

Was sind häufige Barrieren für sehbehinderte Nutzer?

Barrieren sind zum Beispiel schlechter Kontrast, fehlende Beschriftungen oder zu kleine Texte. Auch komplizierte Menüs sind ein Problem. Solche Schwierigkeiten kann man mit klaren Texten und Bildbeschreibungen verringern.

Werden zusätzliche Kosten für barrierefreies Webdesign entstehen?

Die Kosten hängen davon ab, wie zugänglich die Website schon ist und wie groß sie ist. Zu Beginn kann es etwas kosten, aber es gibt auch preiswerte Wege, die Zugänglichkeit zu verbessern.

Gibt es Mythen rund um barrierefreies Webdesign?

Manche denken fälschlicherweise, dass schöne Websites nicht barrierefrei sein können, oder dass es sehr teuer ist. Doch barrierefreie Seiten können sowohl schön als auch günstig sein.

Quellenverweise

  1. https://barrierefreies.design/
  2. https://digitallotsen.com/lexikon/barrierefreies-webdesign/
  3. https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/publikationen/faktenblatt/barrierefreiheit-im-web/was-bedeutet-barrierefreiheit-im-web/
  4. https://www.marlem-software.de/marlemblog/2020/11/30/barrierefreies-webdesign/
  5. https://www.barrierefreies-webdesign.de/barrierefrei/ueberblick.html
  6. https://www.barrierefreies-webdesign.de/barrierefrei/barrierefreiheit-zugaenglichkeit.html
  7. https://www.om-strategen.de/glossar/barrierefreies-webdesign/
  8. https://adence.de/barrierefreies-webdesign/
  9. https://www.mindshape.de/magazin/barrierefreie-websites
  10. https://omr.com/de/reviews/contenthub/barrierefreies-webdesign
  11. https://www.reizwerk.com/blog/detail/barrierefreies-webdesign-anforderungen
  12. https://www.aktion-mensch.de/inklusion/barrierefreiheit/barrierefreie-website/gesetzliche-pflichten
  13. https://allcodesarebeautiful.com/barrierefreiheit-website-pflicht/
  14. https://barrierefreies.design/blog/barrierefreiheit-testen-tools-und-herangehensweisen
  15. https://kulturbanause.de/blog/tools-zum-pruefen-der-barrierefreiheit/
  16. https://www.experte.de/barrierefreiheit
  17. https://www.uni-bielefeld.de/einrichtungen/zab/digitale-barrierefreiheit/barrierefreie-webseiten/barrieren-a-z/
  18. https://www.seokratie.de/barrierefreie-websites/
  19. https://www.aktion-mensch.de/inklusion/barrierefreiheit/barrierefreie-website/vorgehen-digitale-barrierefreiheit/overlays
  20. https://www.aktion-mensch.de/inklusion/barrierefreiheit/barrierefreie-website/kosten-barrierefreie-website
  21. https://lechatinformatique.de/barrierefreiheit-auf-websites-kosten-und-nutzen/
  22. https://gutwerker.de/weblog/foerdermoeglichkeiten-fuer-digitale-barrierefreiheit/
  23. https://www.netz-barrierefrei.de/wordpress/category/allgemein/page/3/
  24. https://static.hamburg.de/fhh/epaper/fortbildung_2024/
  25. https://www.wko.at/oe/tourismus-freizeitwirtschaft/digitalunterwegs-lang.pdf
  26. https://one-line.ch/blog/barrierefreies-webdesign/
  27. https://pechschwarzmedia.de/blog/barrierefreie-website-dein-weg-zu-einem-inklusiven-webdesign/
  28. https://gehirngerecht.digital/alles-zu-barrierefreiem-webdesign/