Warenkorbabbrüche beheben – Unser Expertenrat

Abandoned Cart Recovery
Heiko von CodeFellows GmbH
2. Juli 2024

Warenkorbabbrüche sind ein großes Problem für Online-Shops, weil sie den Umsatz beeinflussen. Ein Kunde bricht seinen Einkauf manchmal ab, ohne zu bezahlen. Das passiert, wenn er länger als zehn Minuten nichts macht, nachdem er seine E-Mail eingegeben hat1. Wir geben Tipps, wie man mit *Abandoned Cart Recovery* abgebrochene Einkäufe retten kann. Damit kann man die Anzahl der Verkäufe steigern.

Das Zurückholen verlassener Warenkörbe steigert den Umsatz. Schon eine kleine Verbesserung kann viel bewirken, besonders online2. Es geht darum, den Bezahlprozess besser zu machen und das Einkaufserlebnis zu verbessern. So gewinnt man nicht nur verlorene Einkäufe zurück. Es stärkt auch die Treue der Kunden durch gezielte Maßnahmen2.

Zentrale Erkenntnisse

  • Warenkorbabbrüche treten auf, wenn der Kunde den Einkaufsprozess nach der Eingabe seiner E-Mail-Adresse länger als zehn Minuten nicht abschließt
  • Abandoned Cart Recovery kann die Umsatzsteigerung effektiv unterstützen1
  • Gezielte Rückgewinnungsmaßnahmen können die Kundenbindung und -loyalität stärken2
  • Die *Analyse* von verlassenen Einkaufswagen bietet wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten2
  • Automatisierte Rückgewinnungs-E-Mails und Personalisierungsoptionen sind entscheidend für den Erfolg

Einführung: Was sind Warenkorbabbrüche?

Kunden füllen oft ihren Einkaufswagen, entscheiden sich dann aber dagegen, den Kauf zu beenden. Unerwartete Versandkosten sind ein großer Grund dafür. Sie schrecken etwa 44% der Kunden ab3. Auch vergleichen fast 84% der Käufer Preise, bevor sie kaufen. Das zeigt, wie wichtig es ist, Einkaufswagen zu speichern, um Kunden zurückzugewinnen3.

Es gibt Lösungen, um die Rate der Kaufabbrüche zu senken. Sie machen den Bezahlvorgang besser und die Nutzung angenehmer. Besonders Handy-Nutzer haben es schwerer wegen langer Wartezeiten und schlechterer Bedienung3. Zeichen für sicheres Einkaufen, wie das VeriSign-Logo, stärken das Vertrauen der Kunden. Das kann helfen, weniger Kaufabbrüche zu haben3.

Auf Mobilgeräten zählt jede Hilfe während des Bezahlvorgangs. Anzeigen, die den Fortschritt zeigen, erleichtern den Prozess. Das ist gerade für Handy-Nutzer toll3. Möglichkeiten, Einkaufswagen einfach zu bearbeiten und zu speichern, verbessern das Einkaufen. Sie erhöhen die Chance, dass jemand den Kauf abschließt3.

Gründe für Warenkorbabbrüche

Wenn wir verstehen, warum Leute ihren Warenkorb verlassen, können wir besser reagieren. Das hilft uns, den Bezahlvorgang besser zu machen. So fühlen sich die Kunden bei uns wohl.

Hohe Versandkosten

Hohe Versandkosten sind oft der Grund, dass Kunden nicht kaufen. 25% sagen, dass die Versandkosten sie abhalten4. Wenn wir gratis oder billigeren Versand anbieten, kaufen mehr Leute bei uns.

Unklarer Checkout-Prozess

Ein schwieriger Bezahlvorgang verwirrt die Kunden. 28% brechen den Kauf ab, weil sie ein Konto erstellen müssen4. Wir müssen alles einfacher machen, damit die Kunden leichter kaufen können.

Technische Probleme

Technische Probleme sind auch ein Grund für abgebrochene Einkäufe. Fehler beim Laden oder Probleme beim Bezahlen sind ärgerlich. Es ist wichtig, unseren Online-Shop regelmäßig zu überprüfen, damit alles gut läuft.

Lange Ladezeiten

Lange Wartezeiten nerven die Kunden und sie gehen weg. Wir müssen unsere Seite schneller machen. Untersuchungen zeigen, dass schnellere Seiten mehr Verkäufe bringen5.

Strategien zur Vermeidung von Warenkorbabbrüchen

Warenkorbabbrüche sind ein großes Problem im Online-Handel. Sie führen zu weniger Verkäufen. Durch Optimierung des Checkout-Prozesses, schnellere Ladezeiten und klare Versandkosten können wir Abbrüche vermeiden und mehr verkaufen.

Siehe auch  E-Commerce Wachstumshacks: Strategien für Erfolg

Optimierung des Checkout-Prozesses

Ein schwerer Checkout-Prozess führt oft zum Verlassen des Warenkorbs. Besonders bei mobilen Nutzer*innen ist die Abbruchrate über 85 Prozent6. Ein einfacher, intuitiver Checkout kann helfen. Das Zulassen von Einkäufen als Gast ist wichtig, da viele keine langen Formulare ausfüllen wollen7. Durch diese Änderungen können Umsätze bis zu 35 Prozent steigen6.

Verbesserung der Ladegeschwindigkeit

Langsame Websites führen oft zum Abbruch des Einkaufs. Riesige Händler wie Amazon setzen hohe Standards für schnelle Ladezeiten7. Eine schlechte Leistung der Website entmutigt Kunden7. Die Ladegeschwindigkeit zu verbessern ist wichtig für ein gutes Einkaufserlebnis.

Ladegeschwindigkeit

Transparente Kommunikation der Versandkosten

Unklare Versandkosten bewegen Kunden dazu, den Einkaufswagen zu verlassen. Wir sollten immer klar sein über die Kosten. Hohe oder unerwartete Versandkosten sorgen für viele Abbrüche6.

Kunden wollen die Gesamtkosten kennen, bevor sie kaufen. Das schafft Vertrauen und senkt die Abbrüche deutlich.

Abandoned Cart Recovery: So holen Sie verlorene Kunden zurück

Die Warenkorb-Wiederherstellung ist eine tolle Methode, um Kunden wieder zu gewinnen. So kann die Konversionsrate verbessert werden. Viele Personen legen Produkte in ihren Warenkorb, aber kaufen nicht8. Mit den richtigen Strategien können Unternehmen etwa 10% dieser Warenkörbe retten8.

Über 20% der Kunden mit abgebrochenen Einkäufen können durch E-Mails zurückgewonnen werden9. Eine Serie von drei Erinnerungs-Mails bewirkt oft, dass Kunden doch kaufen10. Es ist wichtig, die erste Erinnerungsmail schnell, innerhalb weniger Stunden zu senden, am besten nicht später als 24 Stunden nachdem der Kunde den Warenkorb verlassen hat8. Diese Methoden erhöhen die Kaufabschlüsse.

„Abandoned Cart Retargeting kann eine hohe Konversionsrate aufweisen, da es sich an Personen richtet, die bereits Interesse an den Produkten gezeigt haben.“

Das Cart Lift-Plugin und ähnliche Tools bieten tolle E-Mail-Vorlagen9. Sie lassen sich mit anderen Marketing-Tools leicht verbinden9. Mit der kostenlosen Version kann man zwei E-Mail-Kampagnen machen. Für mehr braucht man die Pro-Version9.

Abandoned Cart Recovery nutzt verschiedene Wege wie E-Mails, Social Proof und Rabatte10. Diese Methoden locken Kunden zurück und steigern nicht nur Verkäufe, sondern auch die Kundentreue10.

Die Macht von Exit-Intent-Popups

Exit-Intent-Popups helfen zu erkennen, wann jemand die Seite verlassen will. Sie zeigen ein letztes Angebot, um mehr Verkäufe zu erreichen. So binden sie Kunden besser und senken die Abbruchraten.

Wie Exit-Intent-Popups funktionieren

Diese Popups sehen, wie der Mauszeiger bewegt wird. Wenn der Besucher die Seite verlassen will, erscheint ein Popup. So sprechen sie den Besucher direkt an und können mehr Verkäufe erzielen.

Einsatzbereiche und Vorteile

Exit-Intent-Popups sind vielseitig nutzbar, für Online-Shops oder Webseiten. Jeder siebte Online-Shop nutzt sie, um weniger Warenkorbabbrüche zu haben11. Webseiten mit guten Exit-Intent-Popups erreichen oft eine 10 % höhere Konversionsrate11.

Exit-Intent-Popups

Best Practices für Exit-Intent-Popups

Popups müssen klar und direkt sein, um Kunden zu gewinnen. Angebote oder Rabatte in Popups steigern die Verkäufe11. Versandkosten senken und Gast-Checkout anbieten hilft auch, den Verkauf zu steigern12. Retainful sagt, dass solche Popups 3 bis 8 % des Umsatzes retten können12.

Siehe auch  Conversion Rate Optimierung für Ihren Online-Erfolg

E-Mail-Marketing und Warenkorbabbrüche

E-Mail-Marketing hilft bei der Rückgewinnung von Kunden, die den Kauf nicht abgeschlossen haben13. Viele Menschen lassen Waren im Online-Warenkorb liegen13. Mit automatisierten E-Mails werden diese Kunden ermuntert, den Kauf zu vollenden13.

Zeitliche Planung der E-Mails

Es ist wichtig, wann die E-Mails gesendet werden. Eine E-Mail einige Stunden später wirkt oft am besten. Danach folgen weitere Erinnerungen über Tage verteilt13. Rabatt-Countdowns und klare Handlungsaufforderungen verbessern die Ergebnisse13.

Inhalt und Gestaltung von Rückgewinnungs-E-Mails

Personalisierung mit Kundennamen und Produktangaben wirken sehr gut13. Das Hinzufügen von Bildern und das Wecken der Angst, etwas zu verpassen, steigern die Erfolgsrate13. Ein mobiles freundliches Design erhöht die Chance, dass Kunden kaufen13. Für mehr Infos besuchen Sie E-Mails zur Wiederherstellung von Warenkörben.

Analysetools zur Überwachung des Erfolgs

Analysetools helfen, E-Mail-Kampagnen zu überwachen und zu bessern13. Mit A/B-Tests findet man heraus, was am besten funktioniert13. Tools wie WooCommerce Save Abandoned Carts steigern die Umwandlungsrate. Live-Chats und Kundenservice-Links können Kundenfragen beantworten und den Verkauf fördern13.

Warenkorb Retargeting: Kunden gezielt ansprechen

Warenkorb Retargeting bringt Kunden zurück, die nicht gekauft haben. Es überzeugt Kunden erneut, was mehr Verkäufe bedeutet. Dies inkludiert Käufe tätigen, Newsletter abonnieren oder Apps herunterladen14.

Vorteile des Retargetings

Regelmäßiges Retargeting baut Vertrauen auf und macht die Marke bekannter14. Es ist kostengünstiger und minimiert unnötige Ausgaben14. Mit dynamischem Retargeting sehen Benutzer personalisierte Werbung, basierend auf ihrem Verhalten14. Social-Media-Retargeting erreicht die Zielgruppe noch einmal stark14.

Plattformen und Tools zur Umsetzung

Viele Plattformen und Tools helfen bei Retargeting-Strategien. Die Verbindung von WhatsApp und Klaviyo verbessert die Kundenkommunikation enorm. Dies wird hier erklärt WhatsApp für den E-Commerce15. Emarsys eignet sich für Zielgruppenansprache, muss aber bei Shopify besser werden16. CleverReach ist kostenlos und gut für kleine Kontakte, sollte aber den Benutzereditor verbessern16.

Beispiele erfolgreicher Retargeting-Kampagnen

Eine gute Retargeting-Kampagne nutzt E-Mail, um verlassene Warenkörbe anzusprechen. Dieser Bericht zeigt, wie man mit Erinnerungen Umsatzchancen zurückgewinnt14. Eine weitere Methode ist Echtzeitkommunikation über WhatsApp. Das führt zu schnellen Antworten und besseren Kundenbeziehungen15. WhatsApp-Marketing erzielt hohe Öffnungsraten und verbessert die Wiederherstellung von verlassenen Warenkörben15.

Technische Lösungen zur Reduzierung von Warenkorbabbrüchen

Technische Verbesserungen sind sehr wichtig, um Warenkorbabbrüche zu vermindern. Durch das Verbessern des UX-Designs können wir das Erlebnis für Benutzer verbessern. Das hilft uns, mehr Verkäufe zu erzielen.

Ein wichtiger Teil davon sind Warenkorbabbruchskampagnen. Laut VWO schauen sich 43,8% der Besucher die Produkte an. Aber sie legen nichts in den Warenkorb oder kaufen beim Besuch nichts17. Das zeigt, wie wichtig es ist, die Konversionsrate zu verbessern.

E-Commerce-Teams müssen den Einfluss ihrer Arbeit verstehen18. Ein gutes Modell hilft, die großen Ziele des Unternehmens zu erreichen. So können wir unseren Umsatz erhöhen18.

Automatisierung spielt ebenfalls eine große Rolle. Zum Beispiel können wir E-Mails verschicken, wenn jemand den Warenkorb verlässt. Das funktioniert automatisch und hilft, mehr zu verkaufen18.

Siehe auch  Internationaler E-Commerce: Chancen & Tipps

Online-Werbung ist wichtiger geworden19. Retargeting ist besonders effektiv. Es hilft, Kunden wieder anzusprechen und mehr zu verkaufen19. Studien zeigen, dass Retargeting langfristig sehr positiv ist19. Langfristige Werbestrategien sind daher sehr wichtig.

Technische Maßnahmen wie Optimierung und bessere UX-Designs machen einen großen Unterschied. Sie helfen uns, Warenkorbabbrüche zu senken und mehr zu verkaufen. Mit neuen Werkzeugen und Strategien können wir unsere Plattformen verbessern.

Fazit

Warenkorbabbrüche sind ein großes Problem im E-Commerce. Doch mit den richtigen Methoden kann man sie stark verringern. So helfen E-Mail-Marketing-Strategien, mehr Verkäufe zu erzielen und Kunden besser zu binden. Studien haben herausgefunden, dass fast 70% der Online-Shopper ihren Einkauf nicht abschließen20.

Follow-Up E-Mails sind hier eine super Lösung. Sie können helfen, deutlich mehr Verkäufe zu machen. Durch solche E-Mails steigt die Conversion-Rate um bis zu 30%20. Mehr als 60% der Kunden mögen personalisierte E-Mails sehr. Das fördert die Kundenbindung20. Richtig eingesetzte, automatische Emails können verlorene Verkäufe zurückholen. Etwa 25% lassen sich so retten20.

Auch Exit-Intent-Popups sind sehr nützlich. Sie können verhindern, dass 15% der Einkäufe abgebrochen werden. Den Kunden werden dabei besondere Rabatte angeboten20. Personalisierte Push-Nachrichten helfen ebenfalls, die Conversion-Raten zu steigern. Sie erhöhen die Beteiligung im Online-Shop20. Eine hohe Conversion-Rate ist sehr wichtig. Sie hält nicht nur kurzfristig den Erfolg, sondern stärkt auch langfristig die Kundenbindung. Es fördert zudem Wiederholungskäufe.

FAQ

Was sind Warenkorbabbrüche?

Das passiert, wenn Kunden Produkte in den Online-Einkaufswagen legen, den Kauf aber nicht beenden. Gründe können hohe Versandkosten oder technische Probleme sein.

Welche Gründe führen am häufigsten zu Warenkorbabbrüchen?

Hohe Versandkosten, ein unklarer Checkout, technische Probleme und lange Wartezeiten sind oft schuld.

Wie können wir hohe Versandkosten als Grund umgehen?

Man kann die Versandkosten klar kommunizieren oder kostenlose Versandangebote machen. So erschreckt man die Kunden nicht mit hohen Kosten.

Welche Strategien zur Vermeidung von Warenkorbabbrüchen sind am effektivsten?

Den Checkout verbessern, die Website schneller machen und Versandkosten klar angeben. Das hilft sehr.

Wie funktioniert Abandoned Cart Recovery?

Diese Techniken gewinnen Kunden zurück, die ihren Warenkorb verlassen haben. Das steigert den Verkauf.

Was sind Exit-Intent-Popups und wie funktionieren sie?

Exit-Intent-Popups zeigen ein Angebot, wenn jemand die Seite verlassen will. Das fördert den Kaufabschluss.

Warum ist E-Mail-Marketing im Kampf gegen Warenkorbabbrüche wichtig?

Mit E-Mail-Marketing kann man Kunden nach einem Abbruch erneut erreichen. Man muss darauf achten, wie man die Nachrichten zeitlich plant und was sie enthalten.

Welche Vorteile bietet Warenkorb Retargeting?

Durch Retargeting spricht man Kunden gezielt an, die nicht gekauft haben. Man ermutigt sie, den Kauf zu beenden.

Welche technischen Lösungen können helfen, Warenkorbabbrüche zu reduzieren?

Ein besseres Design und schnellere Websites verbessern die Erfahrung der Nutzer. Das kann Abbrüche reduzieren.

Quellenverweise

  1. https://help.shopify.com/en/manual/promoting-marketing/create-marketing/abandoned-checkouts
  2. https://sendpulse.com/support/glossary/abandoned-cart-recovery
  3. https://mopinion.com/de/ux-strategien-zur-reduzierung-von-warenkorbabbruchen/
  4. https://www.barilliance.com/10-reasons-shopping-cart-abandonment/
  5. https://de.linkedin.com/advice/1/how-can-you-reduce-shopping-cart-abandonment-v4plc?lang=de
  6. https://omr.com/de/reviews/contenthub/warenkorbabbruch
  7. https://premio.io/de/blog/steps-to-prevent-cart-abandonment/
  8. https://www.usebouncer.com/de/wie-man-kunden-zuruckgewinnt-wenn-sie-ihren-einkaufswagen-stehen-lassen/
  9. https://rextheme.com/de/cart-lift/
  10. https://www.knowband.com/blog/de/ecommerce-blog-de/wie-sollten-sie-ihre-abandoned-cart-reminder-e-mail-für-ihren-online-shop-planen/
  11. https://www.retainful.com/blog/how-to-fight-cart-abandonment-using-exit-intent-popups
  12. https://www.wpbeginner.com/de/wp-tutorials/ways-to-recover-woocommerce-abandoned-cart-sales/
  13. https://www.getresponse.com/de/blog/abgebrochene-warenkorb-emails
  14. https://fastercapital.com/de/inhalt/Retargeting-Marketing–So-binden-Sie-Ihre-Website-Besucher-und-Warenkorbabbrecher-mit-Multichannel-Marketing-Anzeigen-erneut-ein.html
  15. https://chatarmin.com/blog/whatsapp-fuer-den-e-commerce-die-integration-von-whatsapp-mit-klaviyo-und-shopify
  16. https://www.latori.com/blogpost/newsletter-tools-vergleich/
  17. https://vwo.com/de/engage/cart-abandonment-campaigns/
  18. https://emarsys.com/de/learn/blog/so-koennen-e-commerce-brands-endlich-ihre-ziele-mit-taktiken-verbinden-und-roi-abbilden/
  19. https://dokumen.pub/retargeting-und-die-rolle-des-online-shopping-momentums-theoretische-fundierung-und-empirische-analyse-1-aufl-9783658319878-9783658319885.html
  20. https://www.knowband.com/blog/de/ecommerce-blog-de/kreative-strategien-zur-wiederherstellung-verlassener-einkaufswagen-die-ihre-konkurrenten-nicht-verwenden/