E-Commerce Analytics: Steigern Sie Ihren Umsatz

E-Commerce Analytics
Heiko von CodeFellows GmbH
2. Juli 2024

Der E-Commerce-Sektor wächst schnell. Bis 2024 könnte er 6,3 Billionen US-Dollar wert sein, verglichen mit 5,8 Billionen im Jahr 20231. Online-Shop-Betreiber können ihren Umsatz durch E-Commerce Analytics stark steigern. Mehr als 70 % der Online-Einkäufe werden nicht abgeschlossen. Das zeigt, wie wichtig Analysen für E-Commerce-Strategien sind1.

Durch Analysen der Webshop-Performance können Unternehmen herausfinden, wie sie besser werden können. So senken sie die Abbruchraten und machen ihre Kunden zufriedener.

E-Commerce Analytics hilft, das Kundenverhalten zu verstehen. Unternehmen können ihre Zielgruppen genau kennen und datenbasierte Entscheidungen treffen1. Sie können dadurch ihr Marketingbudget besser einsetzen. Außerdem können sie Strategien zur Kundenbindung entwickeln und spezielle Angebote machen.

Solche Analysen machen auch SEO, Content-Marketing und Social Media Marketing wichtiger. Diese verbessern die Online-Präsenz und steigern so den Umsatz.

Wichtige Erkenntnisse:

  • E-Commerce-Sektor soll 2024 einen Wert von 6,3 Billionen US-Dollar erreichen1
  • Über 70% der Online-Einkäufe werden abgebrochen1
  • E-Commerce Analytics optimiert Kundenerlebnisse und steigert Umsätze
  • Verstehen von Online-Shop Datenanalysen ist essentiell für den Erfolg
  • Marketingstrategien wie SEO und Content-Marketing sind unverzichtbar

Was sind E-Commerce Analytics und warum sind sie wichtig?

E-Commerce Analytics nutzen Datenanalyse-Tools, um Infos zum Online-Kaufverhalten zu bekommen. Man kann damit den Erfolg von Marketing und die Website-Leistung prüfen2. Firms nutzen diese Analyse, um kluge Entscheidungen zu treffen und besser zu werden.

Definition und Bedeutung

E-Commerce Analytics schauen sich viele Daten an, wie Verkäufe und wer die Website besucht2. Sie helfen, Online-Shops zu verbessern und sind wichtig für die Bewertung und Entscheidungsfindung3. Es ist wichtig, um Geschäftsstrategien anzupassen2.

Hauptvorteile von E-Commerce Analytics

Die Vorteile von E-Commerce Analytics sind eine bessere Budgetverteilung und das Erreichen der richtigen Kunden. Sie geben Einsicht in Verkäufe und Kundenverhalten2. Mit KPIs vermeidet man falsche Umsatzzahlen und bekommt echte Ergebnisse3. Sie erleichtern auch das Anpassen von Marketing und das Verbessern von Nutzererfahrungen2.

Man muss den Tracking-Code richtig einbauen, um genaue Daten zu sammeln4. Nur dann kann die Erfolgsmessung im E-Commerce genau sein und Strategien verbessert werden.

Arten von E-Commerce-Daten, die analysiert werden sollten

E-Commerce-Daten richtig zu nutzen, ist wichtig. Sie helfen, kluge Entscheidungen zu treffen und mehr zu verkaufen. Man sollte verschiedene Datenarten im Blick haben.

Zielgruppendaten

Zielgruppendaten sind sehr wichtig. Sie unterstützen uns bei der Erstellung von Kundenprofilen. So verstehen wir, was unsere Nutzer möchten und wie sie sich verhalten. Wenn wir diese Daten regelmäßig sammeln und vergleichen, können wir Marketing gezielt verbessern5. GA4 gibt uns tiefe Einblicke in das, was Kunden tun, überall und auf jedem Gerät6.

Kundengewinnung

Bei der Kundengewinnung schauen wir auf Konversionsquellen. Das zeigt, welche Marketingkanäle neue Kunden anlocken. Es ist wichtig, den Umsatz, den jede Quelle bringt, zu analysieren5. So verstehen wir, was am meisten lohnt. GA4 hat Features wie predictive analytics und cross-device tracking. Diese geben Einblicke in die Interaktion der Kunden6.

Nutzerverhalten

Das Verhalten der Nutzer verrät viel über ihre Vorlieben. Wir schauen auf Conversion Rates, Absprungraten und wie tief sie scrollen57. Das hilft uns, unsere Webseite zu bewerten und zu verbessern. Daten über Transaktionen und den Durchschnittswert pro Bestellung sind sehr wichtig. Sie zeigen, wie Kunden kaufen, was wichtig für mehr Umsatz ist7.

Online-Verkaufsanalysen

Wie E-Commerce-Daten gesammelt und analysiert werden

Das Sammeln und Analysieren von E-Commerce-Daten hilft, Kunden besser zu verstehen. So können Unternehmen ihre Marketingstrategien anpassen und mehr verkaufen.

Siehe auch  Google Analytics für E-Commerce: Tipps & Tricks

Datenquellen

Daten für E-Commerce kommen von vielen Orten. Zum Beispiel haben Facebook und YouTube sehr viele Nutzerdaten8. Diese Datenmengen helfen, mittels Data Mining Erkenntnisse zu gewinnen8.

Smart Data und Machine Learning verbessern Online-Shops. Sie machen z.B. personalisierte Empfehlungen besser durch Analyse von Klickdaten8.

Tracking-Metriken

Tracking-Metriken zeigen, wie gut ein Online-Shop läuft. Sie sind anders als Web Analytics, bieten aber Einblicke in das Kaufverhalten9. Sie umfassen Daten wie Besuchszeiten, Käufe und Nutzerdaten9.

Unternehmen nutzen E-Commerce-Tracking, um Nutzerprofile zu erstellen. Google Analytics hilft bei der Analyse von Besucherströmen und Klickverhalten9. Durch besseres Tracking kann man mehr verkaufen, ohne mehr für Werbung auszugeben9.

Bedeutung der Customer Journey Analyse

Die Customer Journey Analyse hilft Unternehmen, Kundenwege zu verstehen. Sie schaut, wie Verbraucher mit verschiedenen Angeboten interagieren10. Ziel ist es, das Kundenverhalten zu analysieren. So können Einblicke gewonnen werden, die die Nutzererfahrung verbessern10.

Customer Journey Analyse

Die Customer Journey im E-Commerce hat viele Phasen. Sie beginnt beim ersten Bewusstsein und geht bis zur Befürwortung11. Spezialisten sagen, sie macht klar, wie Kunden verschiedene Kontaktpunkte nutzen. So können Unternehmen lernen, wie sie besser mit Kunden interagieren10.

Kundeninteraktionen sind nicht einfach. Sie sind eher komplex und vielfältig11.

Um erfolgreich zu sein, braucht es eine ganzheitliche Blickweise. Ein solcher Ansatz erhöht die Konversionsrate11. Die Analyse gibt sofortiges Feedback, was im Verkauf passiert. Das beschleunigt Verbesserungen im Kundenservice12.

Die richtigen Metriken auszuwählen ist für den Erfolg wichtig. Sie müssen zu den Zielen des Unternehmens passen11. Customer Journey Mapping und Analytics decken verschiedene Bereiche ab. Das erste zeigt die Kundenerfahrung auf, das zweite analysiert und verbessert sie10.

Der Nutzen der Customer Journey Analyse ist groß. Sie kann die Kundenbindung verstärken und die Metriken verfeinern10. Sie hilft auch, Hindernisse in der Kundenreise zu finden und zu verbessern. So wird die gesamte Kundenerfahrung besser10.

Phase Beschreibung
Bewusstsein Kunde wird auf das Produkt aufmerksam.
Überlegung Kunde zieht die Möglichkeit einer Kaufentscheidung in Betracht.
Entscheidung Kunde ist bereit, das Produkt zu kaufen.
Kauf Transaktion wird abgeschlossen.
Nachkauf Kunde überprüft das Produkt und entscheidet, ob es den Erwartungen entspricht.
Bindung Positive Erfahrungen verstärken die Kundenbindung.
Befürwortung Kunde empfiehlt das Produkt weiter.

Conversion Rate Optimization Analyse

Die Analyse der Conversion Rate ist wichtig, um Online-Shops zu verbessern. Sie hilft, Probleme zu finden und zu beseitigen. Das macht sie für den Erfolg eines E-Commerce-Geschäfts entscheidend.

Wichtige Metriken zur CRO

Wichtige Metriken umfassen die Absprungrate, die Zeit auf der Seite und Abbrüche im Kaufprozess. Im Jahr 2022 war die durchschnittliche Conversion-Rate bei 2,9%. Dieser Wert ändert sich je nach Art des Produkts13. Um die Conversion-Rate zu berechnen, nutzt man eine einfache Formel. Bei 20 Verkäufen und 500 Besuchern wäre die Rate zum Beispiel 4%13.

Die Zielgruppe genau zu kennen, ist sehr wichtig14. Ein Werkzeug dazu sind A/B-Tests. Hotjar Funnels werden für solche Tests oft verwendet14.

Beispiele erfolgreicher CRO

Eine Studie zeigte: Von 1.000 Besuchern kaufen etwa 46, was eine Rate von 4,6% ergibt15. Zwischen Warenkorb und Kaufabschluss brechen über 40% ab15.

Umfragen und AI-Tools bieten wertvolle Einblicke14. Mit Amplitude Experiment kann man durch A/B-Tests die Conversion-Rate verbessern13.

Metrik Beschreibung Optimierungstool
Absprungrate Prozentanteil der Besucher, die die Seite sofort verlassen Google Analytics
Verweildauer Durchschnittliche Zeit, die Besucher auf der Seite verbringen Hotjar Funnels
Bestellabbruchrate Prozentanteil der Besucher, die den Kaufprozess abbrechen Amplitude Experiment
Siehe auch  Conversion Rate Optimierung für Ihren Online-Erfolg

Wie E-Commerce Analytics den Umsatz steigern kann

E-Commerce Analytics sind sehr wichtig. Sie helfen uns, mehr zu verkaufen, indem wir Daten analysieren. So erkennen wir Muster, die den Umsatz ankurbeln.

Identifizierung von Umsatzmöglichkeiten

E-Commerce Analytics decken versteckte Chancen auf. Sie zeigen, wo wir unseren Verkauf verbessern können16. Mit diesen Analysen können wir Check-out-Prozesse besser machen. Das senkt die Abbruchrate und steigert die Conversion-Rate16.

Dank Web-Analytics verstehen wir unsere Kunden besser. Wir können Angebote personalisieren und genauer kommunizieren16. Das richtige Produktangebot steigert auch die Conversion-Rate16.

Strategische Entscheidungen auf Basis von Daten

Daten helfen uns, kluge Entscheidungen zu treffen. Aber manche Firmen nutzen diese Chance nicht17. Es geht darum, Verkäufe und Preise genau zu betrachten und dann strategisch zu handeln18.

Proaktive Datenanalysen sind für den Erfolg wichtig17. Die Überprüfung von KPIs wie der Conversion Rate hilft uns, erfolgreicher zu sein18. Diese Analysen führen zu besseren Kundenerfahrungen und mehr Umsatz.

Verkehrsanalysen zeigen uns, wer unsere Kunden sind. Das hilft, Marketing besser zu planen17. Mit all diesen Daten können wir den Umsatz nachhaltig steigern.

Einblicke in das Käuferverhalten

Um die Wünsche der Kunden zu treffen, ist die Analyse ihres Verhaltens wichtig. Mit Google Analytics sehen wir, wie Nutzer unsere Webseite verwenden19. Wir erfahren, welche Produkte sie mögen und was sie zurücksenden19.

E-Commerce Tracking verrät uns, welche Artikel oft gesehen und gekauft werden19. Wir schauen uns auch an, wie die Kunden durch unseren Online-Shop navigieren19.

Wir messen die Conversion-Rate, um zu sehen, wie viele Besucher kaufen20. Die Abbruchrate zeigt, wie oft Käufe nicht abgeschlossen werden20. Diese Infos helfen, unser Angebot zu verbessern.

Dann analysieren wir, was uns die Kundengewinnung kostet20. Der durchschnittliche Bestellwert hilft, den Umsatz zu steigern20. Der Wert eines Kunden über die Zeit ist auch sehr wichtig für den Erfolg20.

Wir betrachten auch, wie Jahreszeiten unser Geschäft beeinflussen21. Suchanfragen auf unserer Seite zeigen uns, was Kunden wirklich wollen21. Mit Google Analytics optimieren wir ständig unser Online-Geschäft21.

Datenschutz-Compliance in der E-Commerce-Analytics

Es ist echt wichtig, dass Online-Shops sich an Datenschutz-Regeln halten. Die Regeln ändern sich oft und Kunden wollen Schutz ihrer Daten. Unternehmen müssen also ihre Methoden immer wieder prüfen und anpassen.

Wichtige Datenschutzrichtlinien

Am 16. November 2022 kam der Digital Services Act (DSA). Er soll das Internet sicherer machen22. Das „Cookie-Gesetz“ regelt seit 2009 den Einsatz von Cookies und den Umgang mit persönlichen Daten im Netz22. Eine Studie von Cisco zeigte, dass für 79% der Kunden Datenschutz sehr wichtig ist, wenn sie online kaufen22.

Ab 1. Juli 2023 ersetzt Google Analytics 4 (GA4) das ältere Universal Analytics. Das bringt sowohl Herausforderungen als auch Chancen in Sachen Datenschutz23. GA4 behält Daten 14 Monate lang, Universal Analytics hielt sie bis zu 26 Monate23.

Best Practices zur Einhaltung

Zur Sicherung der Datenschutz-Compliance im E-Commerce, sollten Firmen ihre Datenschutzerklärungen oft prüfen. Sie müssen gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Google Analytics 4 bietet erweiterte Datenschutzoptionen und kommt ohne Cookies aus24.

Siehe auch  Künstliche Intelligkeit im E-Commerce: Chancen & Trends

Daten sollten auch innerhalb der EU auf EU-Servern gespeichert werden24. Das baut Vertrauen bei den Kunden auf und macht sie eher bereit, bei datenschutzfreundlichen Firmen einzukaufen.

Für mehr Infos und Tipps, schaut euch diesen Blogartikel an. Besucht auch die Seiten zu Google Analytics 4 und zur korrekten Nutzung von Google Analytics. Zusammen können wir sicherstellen, dass E-Commerce die Datenschutzregeln richtig umsetzt und stetig verbessert.

Best Practices für die Nutzung von E-Commerce Analytics

E-Commerce Analytics voll zu nutzen, braucht bewährte Methoden. Man muss oft Berichte erstellen und Analyse-Tools einbinden. So versteht man die E-Commerce-Leistung besser. Dies hilft, Entscheidungen basierend auf Daten zu treffen. Wichtig ist, wichtige Bereiche wie Entdeckung und Kundenbindung im Auge zu behalten25.

Regelmäßige Berichterstellung

Regelmäßige Berichte geben uns Einblick in das Verhalten der Kunden. Damit können wir kluge Entscheidungen fällen. Mit Tools wie Google Analytics sehen wir, wie gut E-Mail-Marketing und Webseiten funktionieren25.

Enhanced Ecommerce in Google Analytics zeigt uns die Customer Journey. Von der Produktsuche bis zum Kauf. Es hilft, den Online-Shop zu verbessern. Richtig gute Berichte macht man, indem man GA4 richtig einstellt. Vielleicht muss man die Dauer der Datenspeicherung auf 14 Monate erhöhen26.

Integration von Analyse-Tools

Analyse-Tools helfen uns, alles im Blick zu haben. Crazy Egg zeigt mit Heatmaps, wo Kunden klicken. Glew.io gibt Empfehlungen, um mehr zu verkaufen. Es hilft auch, Anzeigenkosten zu senken und Kunden zu binden25.

Supermetrics zieht Daten aus Werbung und E-Commerce zusammen. So kann man Verkäufe besser verstehen. Andere wichtige Tools sind Matomo und Woopra. Sie helfen, Daten zu sehen und bessere Entscheidungen zu treffen. Die Nutzung dieser Tools ist wichtig für unsere E-Commerce-Strategie25.

Mehr Infos zur Umstellung auf Google Analytics 4 findet man in unserem Guide. Anfänger sollten unseren Leitfaden zur E-Commerce-Analyse lesen.

FAQ

Was sind die wesentlichen Vorteile von E-Commerce Analytics?

E-Commerce Analytics bieten viele Vorteile. Sie erlauben eine zielgerichtete Kundenansprache. Außerdem steigern sie den Umsatz durch kluge Entscheidungen.

Welche Arten von E-Commerce-Daten sollten analysiert werden?

Es ist wichtig, Daten über Kunden und ihr Verhalten zu sammeln. Diese Informationen verbessern Angebote und Marketing.

Wie werden E-Commerce-Daten gesammelt und analysiert?

Daten sammelt man von Kunden und durch Beobachtung ihrer Online-Aktivitäten. Sie helfen, Marketingstrategien zu verbessern.

Was bedeutet die Analyse der Customer Journey?

Durch das Studieren der Customer Journey kennt man den Weg des Kunden. Es zeigt, wo und wie man Prozesse optimieren kann.

Was ist eine Conversion Rate Optimization (CRO) Analyse?

Eine CRO Analyse hilft, mehr Besuche in Käufe umzuwandeln. Man untersucht und verbessert dazu verschiedene Website-Elemente.

Wie kann E-Commerce Analytics den Umsatz steigern?

Mit E-Commerce Analytics kann man Verkaufschancen entdecken. Dies führt zu besser informierten Entscheidungen und mehr Umsatz.

Warum ist Datenschutz-Compliance in der E-Commerce-Analytics wichtig?

Datenschutz sorgt für Kundenvertrauen und hilft, Gesetze zu beachten. So gewinnt man Kundentreue und steigert den Umsatz.

Welche Best Practices sollten bei der Nutzung von E-Commerce Analytics beachtet werden?

Es ist sinnvoll, regelmäßig Berichte zu erstellen. Die Nutzung von Analyse-Tools gibt Einblick in die Online-Leistung. Das unterstützt gute Entscheidungen.

Quellenverweise

  1. https://piwikpro.de/blog/e-commerce-marketing-aufs-naechste-level-bringen/
  2. https://www.shopify.com/de/blog/e-commerce-analytics-was-es-ist-die-5-besten-tools
  3. https://www.abtasty.com/de/blog/e-commerce-analytics-umsatzzahlen-richtig-interpretieren/
  4. https://www.d-i-s.de/google-analytics/
  5. https://conversion-junkies.de/blog/10-wichtige-daten-in-analytics-auswerten/
  6. https://www.conversios.io/de/Blog/Alles,-was-Sie-über-Google-Analytics-4-für-E-Commerce-wissen-sollten/
  7. https://www.seo-kueche.de/blog/e-commerce-tracking-fuer-google-analytics/
  8. https://www.abtasty.com/de/blog/big-data-im-e-commerce/
  9. https://www.growganic.de/e-commerce-tracking/
  10. https://piwikpro.de/blog/cx-optimieren-mit-customer-journey-analytics/
  11. https://piwikpro.de/blog/e-commerce-customer-journey-unter-der-lupe/
  12. https://www.agenciaeplus.com.br/de/o-que-e-customer-journey-analytics/
  13. https://amplitude.com/blog/improve-conversion-rate
  14. https://www.hotjar.com/conversion-rate-optimization/
  15. https://www.bloomreach.com/en/blog/conversion-funnels-analysis-and-optimization-for-e-commerce-in-2021
  16. https://jdk.de/blog/steigere-deinen-ecommerce-umsatz-mit-web-analytics/
  17. https://webmefy.com/de-es/blogs/news/en-how-to-use-data-analytics-to-increase-sales
  18. https://www.p2media.de/news/e-commerce-analytics-wie-kann-ich-sinnvolle-kpis-definieren-um-meine-ziele-zu-ueberpruefen/
  19. https://www.w3work.de/blog/ecommerce-tracking/
  20. https://readdata.de/e-commerce-tracking/
  21. https://crossconcept.group/aktuelles/google-analytics-so-optimieren-sie-ihre-online-praesenz
  22. https://piwikpro.de/blog/datenschutz-compliance-in-e-commerce/
  23. https://haerting.de/wissen/ga4/
  24. https://www.datenschutzkanzlei.de/google-analytics-datenschutzkonform-verwenden/
  25. https://www.mgt-commerce.com/blog/ecommerce-analytics/
  26. https://wambo.com/blog/ga4-umstellung-leitfaden